26.10. Dorothea Liedtke

Andacht
Wie der Töpfer nimmt den Ton

Wie der Töpfer nimmt den Ton, nimm auch mich in Deine Hand
und gestalte und forme mich. Runde Ecken, glätte Kanten,
drück Dein Ebenbild hinein, dass man auch erkenne Dich.

Refr.: Lass mich immer stille halten, bis Du fertig bist mit mir
und Dein Bild Gestalt annimmt, ob durch Freude oder Leid,
alle Dinge steh´n bei Dir, Herr vollende Dein Werk in mir.

Die Gefäße bringen Ehre dem, der sie bereitet hat,
Lass auch mich so eines sein, das Dir nützt in allen Dingen,
brauchbar ist zu jeder Zeit, von dem man weiß es ist Dein.

Laß mich rein und heilig sein, daß Du wohnen kannst in mir.
Dann erst kann ich Dir dienen. Wenn ich selber werde klein
Und Du wirst in mir ganz groß. Aller Ruhm soll Dir gelten.

Text und Musik: Hans Jürgen Zimmermann