25.08. Andreas Göppel

Andacht

„Das kleine und das große ABC“ von Arno Backhaus.
A – Als Kind Gottes ist das Gebet – wie jeden Tag zu Hause anrufen!
B – Bei schlechter Beleuchtung kann sich sogar der Teufel das Aussehen eines Engels geben.
C – Christliche Werte werden heute zunehmend – kriminalisiert
D – Drei Bekehrungen gibt es, sagt Martin Luther: die Bekehrung des Herzens, des Verstandes und des Geldbeutels. Und erst wenn der Geldbeutel von ihr erfasst ist, ist die Bekehrung vollständig.
E – Erzähl Gott doch nicht, wie groß deine Probleme sind. Erzähl deinen Problemen lieber, wie groß GOTT ist.
F – Für Gnade gibt es keinen Grund. (Und Gott verschenkt sie trotzdem an uns.)
G – GOTT, vergib mir meine Schuld, denn meine Gläubiger, die weigern sich.
H – Himmel vorhanden, Engel gesucht – dich gefunden.
I – Im Himmel gibt es kein Deutschland, da gibt es nur HEILAND.
J – JESUS ist ein „Enttäuschungskünstler“ (Ich erinnere an die vorletzte „Mittwochsandacht“)
K – Kirche ist die einzige Vereinigung in der Welt, die zum Wohle ihrer „Nichtmitglieder“ besteht.
L – Lieber Gott, lass viel Gras wachsen, denn die Rindviecher werden immer mehr.
M – Mein – Ich weiß alles besser… Aber ich will mich immer mehr von dem wirklichen „Besserwisser“ JESUS korrigieren lassen, auch wenn ich mal wieder alles besser zu wissen meine.
N – Nur echte Engel – sind „Schwindel“ frei.
O – Ob man Atheist ist, kann man erst auf den letzten Metern sagen.
P – Paradies heißt Ewiger Garten Gottes.
Q – Quantenphysik zu verstehen, ist „für Normalbürger“ so ähnlich, wie Gott verstehen zu wollen.
R – Reicht dir das Leben eine Zitrone,- mach eine Limonade draus.
S – Stell dir vor, du bist Christ, und keiner merkt`s…
T – Teufel – willst du mich fressen, fang hinten an… (Spruch von Martin Luther)
U – Unterschied zwischen GOTT und deinem Computer? Der Computer verzeiht dir keine Fehler!
V – Viele dienen gerne GOTT – aber nur als Berater.
W – Wer in den Himmel will, der muß erstmal sterben.
X – steht in der Mathematik für „beliebige Zahl“ einsetzbar“. Wurde etwa deshalb aus weihnachten jetzt immer mehr X-Mas?
Y – Yoga ist eine asiatische Methode der Meditation, um die Seele vom Diesseitigen zu lösen. Die Ungerechtigkeit in dieser Welt benötigt aber himmlische Methoden, die Seele in das Diesseitige einzubringen.
Z – Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er inkognito bleiben will. (Albert Schweizer)

Der Gammler

Man sagt, er war ein Gammler. Er zog durch das ganze Land.
Rauhe Männer im Gefolge, die er auf der Straße fand.
Niemand wusste, wo er herkam, was er wollte, was er tat.
Doch man sagte: Wer so redet, ist gefährlich für den Staat.

Man sagt, er war ein Dichter, seine Worte hatten Stil.
Wer ihn hörte, schwieg betroffen und ein Sturm war plötzlich still.
Seine Bilder und Vergleiche waren schwierig zu versteh’n,
doch die Leute saßen stundenlang, ihn zu hören und zu seh’n.

Man sagt, er war ein Zauberer, an Wundern fehlt es nicht.
Ging zu Fuß auf einem See und gab den Blinden Augenlicht.
Machte Wein aus klarem Wasser, kannte Tricks mit Fisch und Brot,
und er sprach von einer Neugeburt, weckte Menschen auf vom Tod.

Man sagt, er war Politiker, der rief: Ich mach euch frei!
Und die Masse wollte gern, dass er ihr neuer König sei.
Er sprach laut von Korruption und wies auf Unrecht offen hin,
doch man hasste seinen Einfluss und so kreuzigten sie ihn.

Er ist der Sohn des Höchsten, doch er kam um Mensch zu sein.
Offenbarte Gottes Art, um uns aus Sünde zu befrei’n.
So hab‘ ich ihn erfahren, ich begann, ihn so zu seh’n.
Und ich meine, es wird Zeit, wir sollten ihm entgegengeh’n

Arno Backhaus und Andreas Malessa