23.11. Dorothea Liedtke

Andacht
Leben im Schatten

1.Leben im Schatten, Sterben auf Raten
haben wir was davon?
Hass und Empörung, Leid und Entbehrung
ist das die Endstation?
Während die Fragen noch an uns nagen,
kommt einer her und ruft:
Lasst doch das Klagen, lasst es euch sagen:
Freude liegt in der Luft!
Ref. Gott lädt uns ein zu seinem Fest!
Lasst uns gehn und es allen sagen,
die wir auf dem Wege sehn.
Gott lädt uns ein! Das haltet fest,
wenn wir gehn.
Worauf noch warten?
Warum nicht starten?
Lasst alles andre stehn!

  1. In den Fabriken, in den Boutiquen
    steht noch so mancher Gast;
    in unsern Klassen, auf unsern Straßen
    trägt mancher seine Last.
    Denen, die schaffen, denen, die hasten,
    sagt: Alles ist bereit!
    Denen, die schlafen, denen die rasten,
    sagt: Es ist an der Zeit!
  2. Wollen die alten Freunde uns halten
    und uns zur Seite ziehn,
    sagen wir ihnen, wem wir jetzt dienen,
    weisen sie hin auf ihn.
    Und wenn sie höhnen, uns übertönen,
    wenn sie uns niederschrein,
    laden wir eben, durch unser Leben,
    still zum Feste ein.
  3. Werden sich Weg und Mühen denn lohnen,
    bis Gottes Fest beginnt?
    Ja, denn es hat für die schon begonnen,
    die auf dem Wege sind.
    Können wir jetzt schon singen und feiern?
    Hat sich schon was getan?
    Ja, denn Gott will die Erde erneuern
    und fängt bei uns schon an.
    Manfred Siebald

Hier das Gebet: Gott, ich bin froh, dass du mich so annimmst, wie ich bin.
Es tut mir Leid, dass ich mein Leben eigenmächtig geführt habe und Dinge getan habe, die nicht in Ordnung waren. (Vielleicht fallen dir an dieser Stelle einige konkrete Dinge ein? Nenne sie beim Namen!)
Ich wende mich nun ab von allem, was ich als falsch erkannt habe.
Ich danke dir dafür, dass du durch Jesus Christus schon „ja“ zu mir gesagt hast.
Ich will jetzt nach deinem Willen mein Leben gestalten.
Danke, dass Jesus für mich am Kreuz gestorben ist, so dass mir vergeben ist und ich frei sein kann.
Danke, dass du mir deinen Heiligen Geist schenkst.
Bitte komm in mein Leben, führe mich und hilf mir bei dir zu bleiben.
Amen.