29.11. Tom Ludwig

Fürchte dich nicht

Liebe Leser, wir sind in der Adventszeit, für viele die schönste Zeit im Jahr. Es werden die Wohnungen geschmückt mit Lichterbögen, Pyramiden, Räuchermännern, Weihnachtskrippen usw. Und natürlich dürfen überall die kleinen süßen Engelchen nicht fehlen. Aber gibt es Engel wirklich und wenn ja wie sehen sie aus? Wenn das wirklich kleine süße Mädchen mit roten Bäckchen und goldenen Flügeln wären, warum sind dann in der Bibel immer alle erschrocken, wenn ihnen ein Engel begegnet ist? Und warum musste der Engel dann immer sagen: „Fürchte dich nicht“? Die meisten kennen Engel aus der Weihnachtsgeschichte, deshalb stellen wir sie ja in der Weihnachtszeit in unsere Wohnungen. Erst kommt der Engel zu Maria, dann zu Josef und dann zu den Hirten auf das Feld. Und immer sind die Menschen erschrocken und haben Angst. Scheinbar sind Engel sehr furchteinflößende Wesen. In der Bibel werden viele Begebenheiten mit Engeln erzählt und manchmal wird auch ihr Aussehen beschrieben. In der Ostergeschichte werden sie so beschrieben: „Plötzlich traten zwei Männer in glänzend weißen Kleidern zu ihnen. Die Frauen erschraken und wagten nicht, die beiden anzusehen.“ (Lukas 24,4+5) Und in Jesaja so: „Er war umgeben von mächtigen Engeln, den Serafen. Jeder von ihnen hatte sechs Flügel. Mit zwei Flügeln bedeckten sie ihr Gesicht, mit zweien ihren Leib, und zwei brauchten sie zum Fliegen.“ Diese Beschreibung war übrigens auch die Grundlage für die Gestaltung der Bundeslade.

Wie Engel aussehen, ist das Eine, aber noch wichtiger finde ich, welche Aufgabe sie haben. Ich möchte die wichtigen Aufgaben anhand von vier Geschichten aus der Bibel beschreiben:

1. Die Weihnachtsgeschichte – Engel verkünden Botschaften von Gott

Wie schon gesagt, kommen in der Weihnachtsgeschichte mehrmals Engel vor und immer haben sie den Auftrag, den Menschen eine Botschaft von Gott zu überbringen: An Maria, dass sie einen Sohn bekommen soll. Josef, dass er Maria nicht verlassen soll. Die Hirten, dass ihnen der Heiland geboren ist und sie nach Bethlehem gehen sollen. (Matthäus 1 / Lukas 1+2)

2. Bileam – Engel bewahren vor Fehlern

Als Bileam mit seiner Eselin zum König will, um das Volk Israel zu verfluchen, stellt sich ihnen ein Engel in den Weg. Doch Bileam sieht ihn erst nicht, seine Eselin schon. Schließlich hört Bileam auf den Engel und verflucht das Volk nicht, sondern er segnet es. (4.Mose 22-24)

3. Die drei Männer im Feuerofen – Engel beschützen

Als der Babylonische König Nebukadnezar den Befehl gibt, dass alle sich vor seinem Standbild verneigen sollen, weigern sich die drei Freunde von Daniel. Als Strafe werden sie in den Feuerofen geworfen, doch der Engel beschützt sie und es passiert ihnen nichts. (Daniel 3)

4. Petrus im Gefängnis – Engel befreien

Als Petrus wegen seines Glaubens an Jesus im Gefängnis saß, kam ein Engel und führte ihn heraus. (Apostelgeschichte 12)

Diese vier Beispiele aus der Bibel zeigen uns, welche Aufgaben Engel haben. Für mich ergeben sich daraus zwei wichtige Gedanken: 1. Sind wir offen für das Wirken Gottes und für das Eingreifen der Engel? 2. Wenn wir anderen Menschen die gute Botschaft von Gott weitergeben und ihnen helfen, Fehler zu vermeiden, und sie beschützen und ihnen helfen, frei zu leben, dann können auch wir zu Engeln werden.

Jedes Kind braucht einen Engel (Text/Musik: Klaus Dieter Hoffmann)