26.04. Tom Ludwig

Heilt Zeit alle Wunden?

Liebe Leser, was waren eure schlimmsten seelischen Verletzungen, die euch jemand zugefügt hat? Eine enttäuschte Liebe? Kinder, die den Kontakt zu euch abgebrochen haben? Menschen, die Lügen über euch verbreitet haben? Eltern, die euch schlecht behandelt haben? Oder ganz was anderes? Sind diese Verletzungen schon verheilt oder sind sie noch ganz frisch oder schon lange her aber trotzdem tun sie immer noch weh? Wie geht ihr damit um?

Und weil die meisten Dinge zwei Seiten haben, frage ich auch umgekehrt: Welche Verletzungen habt ihr anderen zugefügt? War das Absicht oder aus Versehen? Und wie geht ihr damit um? Verdrängt ihr es? Oder habt ihr es geklärt? Oder nur versucht zu klären, aber es ist nicht gelungen?

Ich weiß, es ist ein sehr schwieriges Thema, weil manch einer dadurch merkt, dass seelische Verletzungen wieder hochkommen und sie eben doch noch nicht verheilt sind. Und natürlich weiß ich, dass durch eine Andacht auch nicht plötzlich alles gut wird. So einfach ist das leider nicht. Aber eine Andacht kann zum Nachdenken anregen und kann vielleicht helfen, ein Problem anzugehen und eine Lösung zu finden. Das wünsche ich mir sehr. Was kann uns also helfen, mit seelischen Verletzungen umzugehen?

1. Vergebung

Es ist vielleicht ein typisch kirchliches Wort, aber es ist trotzdem ein Schlüssel zur Heilung und das nicht nur in religiösen Kreisen. Auch Psychologen sind der Überzeugung, dass es sehr wichtig ist für die seelische Heilung, anderen zu vergeben und auch selbst um Vergebung zu bitten, wenn das möglich ist. Nicht umsonst legt auch Jesus darauf einen sehr großen Wert und sagt an mehreren Stellen: „Vergebt einander!“ Natürlich hilft es auch, wenn wir Gott um Vergebung bitten und dadurch mit ihm ins Reine kommen, aber das reicht eben oft nicht. Gottes Vergebung und sich gegenseitig vergeben, das gehört untrennbar zusammen. Ich mache euch Mut: Sucht den Weg der Vergebung!

2. Wir brauchen Hilfe

Auch wenn wir natürlich gerne selbstständig sein und alles alleine schaffen wollen, müssen wir uns doch zugestehen, dass wir damit manchmal überfordert sind. Mal ehrlich, bei schweren körperlichen Verletzungen kommt doch auch keiner auf die Idee, Hilfe abzulehnen. Wenn mich z.B. ein Sanitäter aus dem Unfallwagen rausholen will und ich mehrere schwere Knochenbrüche habe, werde ich bestimmt nicht sagen: „Ich schaff das allein.“ Und warum sollte das mit schweren seelischen Verletzungen anders sein? Gott kann uns helfen, wenn wir ihn darum bitten. Davon bin ich fest überzeugt und diese Erfahrung habe ich auch selbst gemacht. Aber so wie bei der Vergebung gehört auch hier beides zusammen, Gottes Hilfe und die Hilfe anderer Menschen. Deshalb sucht euch jemanden, dem ihr vertraut, und redet mit ihm/ihr darüber. Manchmal sollte das professionelle Hilfe sein, wie Psychotherapeut*innen, manchmal können auch Seelsorger*innen oder einfach nur Freunde helfen. Wir, die Verantwortlichen dieser WhatsApp-Andachtsgruppe, sind auch gerne bereit, mit euch zu reden oder/und für euch zu beten. Sprecht uns einfach an.

3. Zeit heilt alle Wunden

Dieser bekannte Ausspruch stimmt zwar sicher nicht immer, wenn ich da z.B. Interviews mit Kriegsopfern sehe, denen nach über 70 Jahren immer noch die Tränen kommen, wenn sie von ihren Erlebnissen erzählen. Aber trotzdem ist etwas Wahres dran. Manches braucht einfach Zeit. Körperliche Wunden heilen auch nicht von heute auf morgen. Selbst wenn die Wunden versorgt und behandelt sind, brauchen sie Zeit zum Heilen. Auch wenn ich alles getan habe, vergeben, es Gott hingelegt, mit anderen darüber geredet usw., deshalb ist der Schwerz nicht gleich weg. Wir brauchen Geduld. Und leider kann ich manches auch nicht klären. Wenn derjenige, den es betrifft, nicht mehr lebt oder wenn er nicht bereit ist zur Klärung. Auch dann kann ich oft nur Gott um Heilung bitten und geduldig warten, bis Gott die Verletzungen heilt.

Es gibt eine Bibelstelle, die mich sehr berührt und die mir schon oft geholfen hat. Deshalb habe ich ein Lied dazu geschrieben. Und ich wünsche euch, dass auch ihr diese Erfahrung macht: Gott heilt unsere seelischen Verletzungen!

Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen (Jeremia 17,14).

Heile du mich, Herr, so werde ich heil

Heile du mich, Herr, so werde ich heil

1. Viele Menschen suchen das Glück überall und nirgendwo, kommen fragend nur zurück: Was macht mich froh?

Heile du mich, Herr, so werde ich heil. Hilf du mir, so ist mir geholfen.

2. Viele Menschen suchen Trost irgendwo auf dieser Welt, suchen jemand in ihrer Not, einen, der sie hält.

3. Viele Menschen suchen Hilfe, fragen: Wie soll’s weitergehen? Hört denn jemand meine Schreie? Wer kann mich verstehen?

4. Viele Menschen suchen das Heil irgendwie und irgendwann, doch es gibt nur eine Macht, die wirklich heilen kann.

(Text + Melodie: Tom Ludwig)