26.03. Hyun-Ju Kim-Lamprecht

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Bei dir, Jesu, will ich bleiben

Bei dir, Jesu, will ich bleiben, stets in deinem Dienste stehen: nichts soll mich von dir vertreiben, will auf deinen Wegen gehn. Du bist meines Lebens Leben, meiner Seele Trieb und Kraft, wie der Weinstock seinen Reben zuströmt Kraft und Lebenssaft. Philipp Spitta

o Mensch, bewein dein Sünde groß

O Mensch, bewein dein Sünde groß, darum Christus seins Vaters Schoß äußert und kam auf Erden; von einer Jungfrau rein und zart für uns er hier geboren ward, er wollt der Mittler werden.
Den Toten er das Leben gab und tat dabei all Krankheit ab, bis sich die Zeit herdrange, dass er für uns geopfert würd, trüg unsrer Sünden schwere Bürd wohl an dem Kreuze lange.

Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asatani? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Matthäus 27, 46

Du hast Erbarmen

Du hast Erbarmen und zertrittst all meine Schuld. Du hilfst mir auf in deiner Treue und Geduld. Du nimmst mir meine Last, nichts ist für dich zu schwer. Du wirfst all meine Sünden tief hinab ins Meer.

Wer ist ein Gott wie du, der die Sünde verzeiht und das Unrecht vergibt? Wer ist ein Gott wie du, nicht für immer bleibt dein Zorn bestehn, denn du liebst es, gnädig zu sein.