16.03. Andreas Göppel

Andacht

Gebet von Johannes Hartl
Gott, du bist Herr über die ganze Erde.
Deine Pläne sind größer als alles Unheil,
das Menschen anrichten können.
Wir danken dir, dass du auch in dieser Notzeit
gegenwärtig bist.
Du bist der Gott des Friedens und der Hoffnung.
Du hast alle Menschen erschaffen und möchtest nicht,
dass wir uns gegenseitig vernichten.
Wir kommen voll Vertrauen zu dir
und bitten um deinen Frieden – in der Ukraine,
den benachbarten Regionen und auf der ganzen Welt.
Zerstreue die Machwerke der Lüge
und lass deine Wahrheit, deine Gerechtigkeit
und Liebe aufstrahlen.
Das bitten dich durch Jesus Christus,
den Fürsten des Friedens. Amen

Herr, wir bitten: Komm und segne uns

Chorus
Herr, wir bitten: Komm und segne uns;
lege auf uns deinen Frieden.
Segnend halte Hände über uns.
Rühr uns an mit deiner Kraft.

Vers 1
In die Nacht der Welt hast du uns gestellt,
deine Freude auszubreiten.
In der Traurigkeit, mitten in dem Leid,
lass uns deine Boten sein.

Vers 2
In die Schuld der Welt hast du uns gestellt,
um vergebend zu ertragen,
dass man uns verlacht, uns zu Feinden macht,
dich und deine Kraft verneint.

Vers 3
In den Streit der Welt hast du uns gestellt,
deinen Frieden zu verkünden,
der nur dort beginnt, wo man wie ein Kind
deinem Wort Vertrauen schenkt.

Vers 4
In das Leid der Welt hast du uns gestellt,
deine Liebe zu bezeugen.
Lass uns Gutes tun und nicht eher ruhn,
bis wir dich im Lichte sehn.

Vers 5
Nach der Not der Welt,
die uns heute quält,
wirst du deine Erde gründen,
wo Gerechtigkeit
und nicht mehr das Leid
deine Jünger prägen wird.

Peter Strauch